Eine Vater-Sohn-Wanderung

Von Illingen nach Stettin

Wie alles anfing ...

Mensch und Mensch schon

Berg und Berg finden nicht zueinander

Aktuelles

Eine Vater-Sohn-Wanderung quer durch Deutschland

Von Illingen nach Stettin

Touren

Von Illingen nach Stettin

Ein Wanderblog über eine Vater-Sohn-Wanderung

Um es gleich vorweg zu sagen ... es gibt keine Garantie, dass wir tatsächlich in Stettin ankommen, aber diese Tour ist eine der besten Ideen, die ich je hatte (und dabei ist sie eigentlich nicht von mir).

 

Das Projekt

Am ‎18. ‎Oktober ‎2014 begann für uns ein ganz besonderes Projekt - mein Sohn Fabio (damals 8 Jahre alt) und ich starteten eine Wanderung, bei der wir uns gegenseitig das wahrscheinlich größte Geschenk machen wollen. Wir schenkten uns gegenseitig gemeinsame Zeit.

In den nächsten Jahren wollen wir Stück für Stück Deutschland zu Fuß durchqueren. Startpunkt ist unser Haus in Illingen/Saar. Ziel - oder besser Abschluss - ist die Stadt Stettin in Polen. Jede Etappe beginnt genau dort, wo die vorherige Etappe endete. Einen Zeitplan haben wir nicht, aber den Willen, dass wir das gemeinsam schaffen.
Für uns gilt da das afrikanische Sprichwort:

„Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann gehe gemeinsam.“

Eine solche Wanderung macht man wahrscheinlich nur ein einziges mal im Leben gemeinsam. Außerdem ist die Entwicklung eine ganz besondere - Fabio wird mit jeder Etappe älter, stärker und erwachsener - ich werde dagegen nur älter. Daher nennen wir diese Tour "Lebenswanderung".

Unsere Touren quer durch Deutschland

Vorbereitung

Am 6. Oktober 2014 schlossen wir einen Papa-Sohn-Vertrag für unsere Wanderung von Illingen nach Stettin

Vertrag

Die erste Tour

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Bei uns von Illingen bis Lauterecken.

Der erste Schritt in Richtung Stettin

Gegen den Wind (März 2015)

gemeinsam mit Orkan Niklas, durch Regen, Wind … und mit guter Laune

Die zweite Tour

Schwitzen in Hessen (August 2015)

Eine Sommertour von Mainz bis Steinau an der Straße

Von Mainz bis Steinau an der Straße

Das war die alte BRD (März 2016)

Der letzte Rest vom alten Westen von Steinau an der Straße bis Point Alpha

Die 4. Tour (zum Ende der BRD)

Tour de Thüringen (Juli 2016)

Über Grenzen gehen, die es für uns nicht mehr gibt.
Von Point Alpha bis nach Erfurt.

Tour de Thüringen

3x neue Länder (April 2017)

Auf Goethes Spuren von Erfurt bis nach Leipzig

3mal neue Länder

Vom Winter in den Sommer (April 2018)

Durch 3 Bundesländer und Jahreszeiten.

Die 7. Etappe führt auch durch den Fläming
Besonderer Dank ... für Inspiration, Geduld, Leidenschaft und Zeit
die Familie

Die Familie

Helfer und Sinnstifter

Zunächst gilt unser Dank natürlich der Familie. Unsere Tochter Alia war nie neidisch und hat sich immer für ihren großen Bruder gefreut. Meine Frau Miao hat unseren Plan direkt unterstützt und so manchen Fahrdienst gemacht. Es ist ja auch nicht selbstverständlich, dass mehrmals im Jahr ein nicht ganz unerheblicher Teil des Jahresurlaubs schon für diese Tour verplant sind.
Als Dank gab es nur zwei Rucksäcke mit dreckiger Wäsche.

Jochen Comes

Jochen Comes

Inspirator

Mein Kollege Jochen hat mich zu dieser Tour inspiriert. Sein Vater hat mit ihm eine Tour über die Pyrenäen (vom Atlantik zum Mittelmeer) gemacht. Jochen war damals etwas älter als Fabio heute. Das Ziel haben die beiden tatsächlich auch erreicht. Jochen war damals schon bei der Bundeswehr.

Heiner Schwebach

Heiner Schwebach

Freund

Einen besseren Freund kann man sich nicht vorstellen. Auf Heiner ist einfach immer Verlass. Eine Sache ist aber nun wirklich nicht unbedingt ein Hobby von Heiner – Wandern. Aber sofort wollte er uns auf einer Tagestour begleiten und das hat er auch durchgezogen – trotz einer schmerzenden Achillessehne.
Auch zu unserem Tourstart von Leipzig nach Jüterbog waren Heiner und Monika mit dabei und begleiteten uns ein gutes Stück durch Leipzig. Schon jetzt ist Stettin als Treffpunkt fest auf der Todo-Liste.

Bilgin Kilic

Bilgin Kilic

Freund

“Ein Stück gemeinsam gehen” – das wollte auch Bilgin. Dabei wusste ich, dass das tatsächlich Überwindung kostet. Für Bilgin ist Urlaub im November an der Nordsee eigentlich unvorstellbar. Ebenso unvorstellbar ist eine Wanderung über 25 km bei Gluthitze. Beides hat er aber gemacht. Als nächste Stadt hat sich Bilgin Berlin vorgenommen und er will die Strecke vom Wannsee zur Siegessäule mit uns gehen.

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

(Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 – 1832)

Letzte Beiträge
Unsere aktuelle Position