Eintauchen in die Alltagssituationen einer Bergmannsfamilie

“Nach der Schicht” ist ein relativ neuer Themenwanderweg rund um Welschbach bei Illingen. Nachgestellt wird hier der Alltag einer fiktiven Familie, wie sie typisch für die Bergmannsfamilie der damaligen Zeit war.

Zunächst zur Wanderstrecke. Die Wanderstrecke verläuft durch eine sehr vielseitige Gegend. Dabei ist der reine Waldanteil relativ gering. Es geht eher über Felder, Weisen, Heckenland und entlang von Waldrändern. Der Untergrund ist auch abwechslungsreich – Pfade, Schotterwege und nur ein vergleichsweise kurzes Stück verläuft über Asphalt. Mit rund 8,7 km ist der Weg sehr moderat und leicht zu gehen. Außerdem gibt es keine steilen Anstiege und der Weg ist für die ganze Familie leicht zu schaffen.

Neben der typischen Landschaft sind es die sehr interessanten Infotafeln, die es dem Wanderer leicht machen, in die Zeit vor 100 Jahren abzutauchen und sich mit dem Leben der Bergmannsfamilie zu identifizieren. Dabei haben sich die Macher der Stationen wirklich einiges einfallen gelassen. Die Stationen gefallen mir ausgesprochen gut, da sie die Menschen in ihrer Alltagssituation zeigen. Der Abstand der Stationen ist auch gut gewählt.

Ein kleines Gehege mit Ziegen (der “Bergmannskuh”) und der Rosengarten im Süden von Welchbach runden den Weg noch ab.
Die Beschilderung ist gut gemacht und die Qualität der Wege ebenso.

Neben dem empfohlenen Startpunkt (übrigens identisch mit dem Startpunkt des Themenweges “Rund ums liebe Vieh“) gibt es auch noch einige alternative Startmöglichkeiten. Ebenso gibt es an einigen Stellen die Möglichkeit, den Weg abzukürzen.

Zum Themenweg gibt es auf der Homepage von Illingen einen Flyer zum Download.

Außerdem habe ich einen schönen Artikel im “Reiseblog-Saarland” gefunden. Hier gibt es neben einem schönen und interessanten Text auch viele Bilder.